1919 - 1933 1922

postheadericon 1922

Deutschland und Russland waren für die Sieger Parias. Für Deutschland bot eine Verständigung mit den Sowjets den Vorteil, dass sie keine Kontrollkommissionen in ihr Land ließen, während die Alliierten in Deutschland die Verhinderung der Wiederaufrüstung überwachten. Auf und über den weiten Steppen Russlands konnten deutsche Panzer und Flugzeuge ungestört ihre Kriegsspiele vollführen. So kam es am Rande der internationalen Konferenz von Genua am Ostersonntag 1922 zum Vertrag von Rapallo. Jetzt wussten die Briten und Franzosen nicht mehr, vor wem sie mehr bangen sollten, vor den „Boches“ oder den „Bolshies“. Dabei hatte man sich nur gegenseitig anerkannt und wechselseitig auf alle Ansprüche aus dem Krieg verzichtet.


Im Sommer 1921 wird der Zentrumsmann und Finanzminister Erzberger ermordet. Ein Jahr später muss Rathenau sterben, weil auch er ein Minister dieses “Systems” und Jude ist.


Im Oktober 1922 kommt in Italien der frühere Lehrer und Journalist Benito Mussolini mit seinen “Schwarzhemden” an die Macht. Die Zeit des “Faschismus” ist da!  Hitler, der erst ein Jahr später bekannt werden wird, nimmt sich Mussolini zum Vorbild.

zurück weiter