1919 - 1933 1931

postheadericon 1931

Es konstituierte sich eine rechte Sammlungsbewegung. Der Initiator dieser “Harzburger Front” war Geheimrat Hugenberg . Deshalb versammelte sich dort alles, was schon im Kaiserreich Rang und Namen hatte, zudem Wirtschaftsführer und Geldleute. Die Nationalsozialisten ließen keinen Zweifel aufkommen, dass ihnen die Führerschaft des rechten Lagers zustand. Am Vortag dieses Treffens war Hitler vom Reichspräsidenten und vom Reichskanzler empfangen worden.


Zum Empfang bei Hindenburg wäre es wohl nicht gekommen, wenn Hitler nicht das Vertrauen der Reichswehr gehabt hätte. Er war vom Reichsgericht als Zeuge geladen gewesen. Verhandelt wurde gegen drei Leutnants wegen des Verdachts des Landesverrats, weil sie Nationalsozialisten waren. Über sein Verhältnis zur Gewaltanwendung befragt, hatte Hitler geantwortet: “Unsere Bewegung ... hat Gewalt nicht nötig. Die Zeit wird kommen, in der die deutsche Nation unsere Ideen begreifen wird, und dann werden 35 Millionen Deutsche hinter mir stehen. Wenn wir dann im Besitz konstitutioneller Rechte sind, werden wir den Staat so formen, wie wir es für richtig halten.” Hitler versicherte auch, nur mit verfassungsmäßigen Mitteln die “Machtübernahme” anzustreben. Er wolle dies nur mit der Reichswehr, nicht gegen sie und den Staat. Wenn er von “nationaler Revolution” spreche, meine er keine herkömmliche Revolution, sondern die Abkehr von Räteunwesen, Korruption und Misswirtschaft und die Wiederherstellung der Größe und Würde Deutschlands. Für große Teile des Bürgertums und der alten Oberschicht wurde er damit “salonfähig”, auch für die Reichswehr.


Österreich ging es in der Weltwirtschaftskrise weit schlechter. Ohne den Anschluss an Deutschland verarmte der zu kleine Wirtschaftsraum. Beide Regierungen gaben bekannt, sie wollten die Ein- und Ausfuhrzölle aufheben. Frankreich und England protestierten. Der Haager Weltgerichtshof verbot den Anschlus. Schon vor dem Verdikt hatte Frankreich seine Anleihen zurückgezogen. Deshalb brach im Mai 1931 die größte österreichische Bank zusammen. Auch in Österreich nahm die Verelendung und der politische Radikalismus weiter zu.


Am Montag, dem 13. Juli 1931, blieben in Deutschland die Schalter der Darmstädter und Nationalbank zu. Die Nachricht von der Zahlungsunfähigkeit der “Danat”-Bank raste durch Deutschland. Tausende von Sparern wollten ihr bisschen Geld retten. Sie hoben es ab. Gegen Mittag mussten auch andere Banken schließen.

zurück weiter