1933 - 1939 1937

postheadericon 1937

Der Briten-Premier Chamberlain schickte im November 1937 seinen späteren Außenminister Lord Halifax zu Hitler. Halifax pries Deutschland „als Bollwerk Europas gegen den Bolschewismus“. Er gab sich einfühlsam bezüglich der Revisionswünsche der Deutschen und deutete an, dass sich bei Danzig, bei Österreich und bei den deutschen Gebieten der Tschechoslowakei Veränderungen ergeben könnten. Das Appeasement beschränkte sich darauf, diesen Deutschen „dasselbe Selbstbestimmungsrecht zu gewähren, das der Versailler Vertrag den Polen, Tschechen, Jugoslawen und Rumänen zugebilligt hat", präzisierte der britische Botschafter Henderson. Doch Hitler wollte mehr, nämlich die „Eroberung neuen Lebensraumes im Osten“. Das hatte er auch dem zurückgetretenen englischen König und damaligen Herzog von Windsor gesagt, der ihn besucht hatte.


Den Spitzen der Wehrmacht hatte „der Führer“ am 5. November 1937 das Ziel im Osten gewiesen. Adjutant Oberst Hoßbach notierte: Das deutsche Volk braucht Lebensraum. Er sei im unmittelbar an das Reich angrenzenden Ost-Europa vorhanden. Ein zusammenhängender Siedlungsraum im Osten sei nur mit Gewalt zu gewinnen. Diese „Raumerweiterung“ sei nicht risikolos, weil Frankreich und England jede Stärkung Deutschlands ablehnten. Um den Rücken freizubekommen, müsse man erst Österreich und die Tschechoslowakei ausschalten. Dieses Programm solle womöglich schon 1938 anlaufen. Denn er, Hitler, werde nicht alt werden und „spätere Generationen würden dies nicht mehr können. Nur er sei dazu noch in der Lage.“* Die Reaktion war überwiegend skeptisch. Fritsch: „Dieser Mann ist Deutschlands Schicksal im Guten wie im Bösen. Geht es jetzt in den Abgrund, so reißt er uns alle mit. Zu machen ist nichts.“


Papen hatte man als Botschafter nach Österreich geschickt. Der „Austrofaschismus“ degradiert dessen Bundeskanzler Schuschnigg zu einem Staatschef auf Abruf. Er sucht Sicherheit in einem Abkommen mit Deutschland. Im Juli 1936 erkennt Deutschland die Unabhängigkeit Österreichs an. Österreich muss aber „deutsche“ Politik machen. Eine Amnestie befreit führende Nationalsozialisten aus den österreichischen Konzentrationslagern.  Die Macht der Regierung verfällt.

zurück weiter