1966 - 1988

postheadericon Der goldene Westen

oder: Wir sind wieder wer


„Wir haben Deutschland geteilt“, sagte der sowjetische Außenminister Gromyko, „weil wir kein starkes Deutschland wollten. Und das Ergebnis? Jetzt haben wir zwei starke Deutschland!“ Die Deutschen der sechziger Jahre hätten das übertrieben gefunden. Im Gegenteil: Weil sie sich nicht stark fühlten, strebten die beiden großen Parteien der BRD die große Koalition an. Die SPD wollte auch von den harten Oppositionsbänken herunter, und beide wollten die kleine FDP, das Zünglein an der Wage bei Regierungsbildungen, ausschalten. Zu dieser Wahlrechtsreform brauchte man die  Stimmenmehrheit im Parlament.


Die CDU/CSU benennt als neuen Kanzler Kurt Georg Kiesinger , Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Zwischen 1949 und 1958 war er außenpolitischer Sprecher der CDU und Fraktionsvorsitzender. Als nicht er, sondern Brentano Außenminister geworden war, hatte er sich in sein Stammland zurückgezogen.


Viele Alt-Sozis waren schockiert, dass sich ihre SPD mit den Schwarzen ins Koalitionsbett legte. Doch Willy Brandt wollte beweisen, dass seine SPD regierungsfähig war.

weiter