1966 - 1988 1970

postheadericon 1970

Brandt hatte den deutsch-polnischen Vertrag unterschrieben. Polen hatte sich die westdeutsche Anerkennung der Oder/Neiße-Grenze gesichert. Darüberhinaus hatten die Polen Tuchfühlung mit dem Westen gewonnen. Schließlich fand damals jener Kniefall des deutschen Kanzlers auf dem Boden des früheren Warschauer Gettos statt, das in der Endphase des Krieges ausgelöscht worden war. „… und ich habe so – für meine Landsleute mit – der Millionen Ermordeter gedacht. Aber ich habe auch daran gedacht, dass Fanatismus und Unterdrückung der Menschenrechte – trotz Auschwitz – kein Ende gefunden haben.“


Im ostdeutschen Teilstaat wurde die Freiheit immer beschränkter. Die DDR wurde auch immer stärker in die Wirtschaft der kommunistischen Staaten eingebunden. Selbst unter diesen Verhältnissen brachte es ostdeutscher Fleiß zu beachtlichen Erfolgen: Zwischen 1950 und 1970 stieg das Nationaleinkommen von 30 auf 108 Milliarden Mark, Ende der 60er ist die DDR die zweite Wirtschaftsmacht des Ostblocks, und unter allen Industriestaaten hat sie sich auf den zehnten Platz hochgearbeitet. Auf ein Auto aber muss man noch immer bis zu zehn Jahre warten, bis man es „zugeteilt“ bekommt.

zurück weiter